Traumatherapie

Die Behandlung von Minderjährigen und Erwachsenen, die in Ihrer Kindheit und Jugend Opfer sexuellen Missbrauchs wurden, stellt für viele PsychotherapeutInnen eine große Herausforderung dar. Der Online-Kurs in Traumatherapie richtet sich daher an approbierte PsychotherapeutInnen, die sich trotz ihres fachlichen Vorwissens nicht ausreichend sicher fühlen, Patientinnen und Patienten mit Traumafolgestörungen therapeutisch zu behandeln.

Der Onlinekurs beinhaltet Module zur Vertiefung und Ergänzung theoretischen Wissens zu Diagnostik, Krankheitsmodell und Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung sowie einen ausführlichen Praxisanteil.

Der Kurs orientiert sich an wirksamen Behandlungselementen, die Bestandteil von verschiedenen evidenzbasierten Ansätzen sind. Den Schwerpunkt der Behandlung stellt dabei die Exposition gegenüber den traumatischen Erinnerungen dar. Dies bedeutet, dass einfühlsam und fürsorglich, aber im Detail und mit allen dazugehörigen Gefühlen und Empfindungen über die Misshandlungserfahrungen gesprochen werden soll. Neben imaginativer Exposition und Exposition in vivo bzw. einem Diskriminationstraining werden Methoden der kognitiven Umstrukturierung vermittelt. Mithilfe von Fachtexten, Animationen, Experteninterviews und Videomaterial sollen den KursteilnehmerInnen Wissen und Kompetenzen hinsichtlich dieser Behandlungsbausteine vermittelt werden. Vor allem Videos zu diagnostischen Gesprächen, Psychoedukation und den therapeutischen Interventionen, bei denen jeweils zwei Patientenbeispiele (Kind, Erwachsener) berücksichtiget werden, sollen das konkrete therapeutische Vorgehen und den Umgang mit schwierigen Therapiesituationen veranschaulichen.

Darüber hinaus werden in der Darstellung der Theorie bis hin zur Anwendung von therapeutischen Techniken Selbsterfahrungsanteile in der Form von Eigenreflexionen angeboten, wie etwa das Schreiben über eigene emotionale Erfahrungen, die Verbalisierung von Sexualität oder die Preisgabe schambesetzter Inhalte.

Der Online-Kurs versteht sich als ein konventionelle Unterrichtsmethoden ergänzendes Trainingsverfahren, insbesondere in der beruflichen Weiterbildung.

Zur Plattform

Das Team

Die Bielefelder Arbeitsgruppe bestehend aus Prof. Dr. Frank Neuner, Dr. Lisa Sansen und Dipl.-Psych. Laura Saupe hat das Teilprojekt „Traumatherapie“ und die Entwicklung der entsprechenden Lernplattform übernommen. Zu den wesentlichen Aufgaben des Teams gehören die inhaltliche und didaktische Konzeption des eLearning-Portals.

Original Teamfotos Uni Bielefeld AE1116 Prof. Dr. Frank Neuner

Die wissenschaftliche Leitung des Teilprojekts übernimmt Prof. Dr. Frank Neuner. Er ist Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Bielefeld und wissenschaftlicher Leiter der angegliederten Psychotherapeutischen Ambulanzen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Untersuchung der psychischen Folgen von körperlicher und emotionaler Misshandlung, die Behandlung von Posttraumatischer Belastungsstörungen und anderen Traumafolgestörungen sowie die Neurobiologie von Stressreaktionen.

Original Teamfotos Uni Bielefeld AE1129 Dr. Lisa Sansen

Dr. Lisa Sansen ist Psychologische Psychotherapeutin, sie befasste sich im Rahmen ihrer Promotion mit dem Zusammenhang von belastenden sozialen Erfahrungen in der Peergroup und Psychopathologie, insbesondere sozialer Phobie.

Original Teamfotos Uni Bielefeld AE1149 Laura Saupe

Laura Saupe ist Diplom-Psychologin und forscht im Rahmen ihrer Doktorarbeit zu den Auswirkungen sozialer Traumatisierungen und Kriegserlebnissen auf SoldatInnen und ihre PartnerInnen und Kinder.