Schutzkonzepte

Der Kurs „Schutzkonzepte in Organisationen - Schutzprozesse partizipativ und achtsam gestalten"“ befasst sich mit Institutionen als Ort potentieller Gefahren, aber auch als Ort des Schutzes.

Der Kurs beginnt mit den Themen der Bedeutung, des Aufbaus und der Entwicklung von Schutzkonzepten. Hierbei wird ein besonderer Schwerpunkt darauf gelegt, die organisationalen Besonderheiten zu beachten, sowie eine „Kultur der Achtsamkeit“ auszubilden. Gefährdungsanalysen werden als Ausgangspunkt für die Entwicklung einrichtungsspezifischer Schutzkonzepte vorgestellt. Es werden unterschiedliche Verfahren und Methoden zur Durchführung von Gefährdungs- und Risikoanalysen sowie die jeweiligen Vor- und Nachteile der methodischen Zugänge vermittelt.

In einem Anwendungsbereich können die erworbenen theoretischen Kenntnisse zu Gefährdungsanalyse und Schutzkonzepten in Bezug auf die eigene Institution angewendet werden. Ziel ist es, Handlungs- und Umsetzungsimpulse für die Praxis zu geben. 

Der Kurs hat einen Umfang von 46x45 Minuten und wurde von der Landesärztekammer Baden-Württemberg mit 46 CME-Punkten zertifiziert.

 

Zur Plattform